Peter Fiebig. Thomas Rosenlöcher beim Gespräch und Lesung im Rahmen von Tonlagen – Dresdner Tage zeitgenössischer Musik.
Festspielhaus Hellerau_Europäisches Zentrum der Künste_Foto: Samira Hiam Kabbara
/ 2

Hellerau

Europäisches Zentrum der Künste

Zurück

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zählt heute zu den wichtigsten internationalen Zentren der zeitgenössischen Künste in Deutschland und Europa. HELLERAU agiert als interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus und bietet den zeitgenössischen Künsten Tanz, Musik, Theater, Performance, Medienkunst , Literatur und Bildende Kunst Räume für Produktion und Präsentation.

HELLERAU initiiert und fördert mit Themenschwerpunkten, Festivals und Publikumsformaten Debatten über Kunst und Gesellschaft.

HELLERAU ist eine Bühne der Landeshauptstadt Dresden und Mitglied im Bündnis internationaler Produktionshäuser.

Begegnungen mit Autor*innen sind fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms von HELLERAU. Mal sind es Lesungen mit Stücken, die auf die Bühne gebracht werden wie von Vladimir Sorokin im Oktober 2019. Es sind aber auch Autor*innen, die mit Bühnenkünstler*innen zusammenarbeiten wie bei Ulrike Felbig und Anna Till bei der Tanz- und Literaturperformance “Achse, Ader, Zeh – nicht aufhören zu erzählen”. Im Kulturgarten hinter dem Festspielhaus fanden auch internationale Lesungen statt, wie beispielsweise die  Lesung mit Rasha Habbal und Ulla Lenze vom Projekt “Weite Schreiben”.

Sachtexte und Keynotes werden ebenfalls von Autor*innen gesprochen, wie beispielsweise am 11. Januar 2020 von Gerd Koenen, Publizist, Historiker und Autor mehrerer Bücher, zur Eröffnung des Festivals Karussell – zeitgenössische Positionen aus Russland.

Kontakt

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
European Centre for the Arts
Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden

Frauke Wetzel, Leitung Audience Development,
Kulturelle Bildung, Netzwerke
Telefon (+ 49) 351 26 46 237
wetzel@hellerau.org