Autorenfoto Wiete Lenk, Bild privat

Wiete Lenk

Zurück

Die in Dresden geborene Autorin Wiete Lenk war nach dem Abitur zunächst als Stewardess tätig, studierte später Betriebswirtschaft und arbeitete anschließend im kaufmännischen Bereich unter anderem als Bilanzbuchhalterin. Außerdem erwarb sie an der Berliner Alice-Salomon-Hochschule ihren Master of Arts im Biografischen und Kreativen Schreiben.

Heute ist sie Autorin und freie Dozentin für kreatives Schreiben. Seit Jahren werden ihre Texte (vorwiegend Kurzprosa) in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Nimm einen Namen. Erzählband. zweibook, Dresden 2020.
  • Krähenbeisser. Erzählband. zwiebook, Dresden 2017.
  • Drei Wochen drüber. Erzählband. Ch. Schroer-Literatur Verlag, Lindlar 2013.

Anthologien und Zeitschriften

  • Glück. Anthologie. Scribo-Verlag 2018.
  • Lit.zeitschrift außer.dem, Ausgabe 10-2016.
  • Anthologie, Klartext-Verlag, Essen 2015.
  • Am Erker 69, Literaturzeitschrift 1000-Zeichen-Ausgabe. 2015.
  • 5. Anthologie des Nordhessischen Autorenpreises: Anthologie: Himmel.Hölle.Heimatkunde, 2015.
  • Anthologie Swirdoff-Verlag, 2012.
  • Zeitschrift macondo Edition 23, 2010.
  • Leer-Raum. In: Aufbrüche und Umbrüche, (herausgegeben von Andreas Apelt). Mitteldeutscher Verlag, Halle/Saale 2010.

Auszeichnungen

  • Kammwegpreis 2019 und 2016
  • Stipendium in der At Home Gallery bei Bratislava/Slowakei 2016
  • Stipendium der Kulturstiftung Sachsen in Höfgen (studios international, Denkmalschmiede) 2011
  • weitere Auszeichnungen: Gesswein, Zürcher FRAZ, Würth-Anthologie, Nordhessischer AutorInnenpreis, Münchner Kurzgeschichten, Klartextverlag, Dresdner Miniaturen