Artur Becker (c) Juergen Bauer
Donnerstag, 24.09.2020
19:30

Chamisso-Poetikdozentur mit Artur Becker I

Zurück

Die Sächsische Akademie der Künste startet ab September zusammen mit dem Verein Bildung und Gesellschaft die Chamisso-Poetikdozentur neu. Erster Dozent ist der 1968 in Polen geborene Autor Artur Becker. Die Poetikdozentur widmet sich dabei den Themen, die aus der Erfahrung zwischen den Sprachen, zwischen den Kulturen und der Geschichte unterschiedlicher Sprachräume entstehen. In Zusammenarbeit mit dem Dresdner Verein Bildung und Gesellschaft und in Kooperation mit der Zentralbibliothek der Städtischen Bibliotheken Dresden sind drei Vorlesungen mit Artur Becker geplant. Sie finden am 24. September, 1. Oktober und 22. Oktober 2020 jeweils um 19.30 Uhr im Dresdner Kulturpalast statt.

Zu Artur Becker

Die polnische Literaturwissenschaft sieht Artur Becker gern als polnischen Autor, der deutsch schreibt. Für die Germanisten ist er inzwischen ein unverzichtbarer Bestandteil der deutschen Literatur geworden. Becker selbst hält sich am liebsten in der Mitte auf und sieht sich als Kosmopole. »Artur Becker denkt kosmopolitisch und ist von einer Fernliebe nach Polen durchtränkt« (Axel Helbig).

Organisatorischer Hinweis

Wir bitten Sie um Verständnis, dass die öffentliche Teilnahme an den Veranstaltungen unter Vorbehalt steht. Nach Maßgabe der zu den Terminen geltenden Hygienevorschriften werden die Vorlesungen ggf. nicht öffentlich bzw. mit eingeschränktem Publikum auf Anmeldung stattfinden. Wir informieren Sie rechtzeitig auf der Website der Sächsischen Akademie der Künste sowie auf Facebook über die Möglichkeiten der Teilnahme. Es ist geplant, die Poetikdozentur auch als Video-Livestream auf dem Facebook und dem Youtube-Kanal der Sächsischen Akademie der Künste und weiteren Kanälen zu übertragen. Wir halten Sie dazu auf dem Laufenden.

Die Poetikdozentur wurde bereits von 2005‒2011 vom Mitteleuropazentrum der Technischen Universität Dresden gemeinsam mit der Sächsischen Akademie der Künste durchgeführt, gefördert von der Robert Bosch Stiftung. Nach dem Ausstieg der Robert Bosch Stiftung wird das Projekt nun von der Sächsischen Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Verein Bildung und Gesellschaft wiederbelebt.

In Kooperation mit dem Verein Bildung und Gesellschaft und der Zentralbibliothek der Städtischen Bibliotheken Dresden