Autorenfoto Undine Materni, Bild von Peter Fischer
Autor Volker Sielaff fragt, Bild: privat
Autorenfoto Patrick Beck, Bild von Oliver Killig
Paul-Henri Campbell (c) PHC
/ 4
Freitag, 20.08.2021
19:00

Der Deutsch-Arabische Lyriksalon

Zurück

Verständigung und Versöhnung werden in einer Welt zunehmender Konfrontation immer wichtiger. Aufgrund ihrer Universalität und der Sinnlichkeit ihrer Metaphern ist die Sprache der Poesie in der Lage, einen lebendigen Dialog zwischen den Kulturen zu stiften. Der von dem deutschsprachigen, aus Syrien stammenden Dichter und bildenden Künstler Fouad EL-Auwad ins Leben gerufene und von ihm seit 2005 jährlich organisierte deutsch-arabische Lyrik-Salon soll ein Beispiel dafür sein. Er schafft Jahr für Jahr für die Möglichkeit, dass sich die Kulturen auf literarischer Ebene begegnen und eine neue Brücke zwischen der arabischen und der europäischen Welt bauen.

Jetzt kommt der deutsch-arabische Lyrik-Salon zum bereits dritten Mal nach Dresden.
Diesmal lesen: Undine Materni, Hedil Al Rachid, Angela Lohausen, Fouad EL-Auwad, Jürgen Nendza, Paul-Henri Campbell, Christoph Leisten, Volker Sielaff und Patrick Beck

Saz: Razgar Karim

Literaturforum Dresden e.V. in Kooperation mit den Museen der Stadt Dresden und dem Deutsch-arabischen Lyriksalon. Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Landeshauptstadt Dresden und dem Amt für Kultur- und Denkmalschutz.