Foto: Schöne Bücher
24.06.2022
Literaturnetz Dresden

Seitenblick: Autorenförderung beim Literaturfest Meißen

Julia Gilfert aus dem Dresdner Ultraviolett Verlag bekommt den diesjährigen Literaturfestpreis

Zurück

Das Literaturfest Meißen 2022 endete am 12. Juni mit einem Erfolg für zwei in Sachsen beheimatete Verlage: Die Autorinnen Julia Gilfert (Ultraviolett Verlag Dresden) und Martina Altschäfer (Mirabilis Verlag Klipphausen) haben sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt und gewannen den Preis des Literaturfest Meißen 2022, der mit jeweils 500 € dotiert ist. Der Fokus bei der Auswahl der Siegertitel liegt dabei auf der Nachwuchsförderung; der Preis soll helfen, Autor*innen am Anfang ihrer Schreibkarriere zu ermutigen, so die Veranstalter.

Julia Gilfert konnte die Jury mit ihrem Debütroman Himmel voller Schweigen überzeugen. Bei ihrer Veranstaltung am 11. Juni las sie nicht nur aus ihrem Buch, sondern spielte auch das Wiegenlied ihres von den Nationalsozialisten während der Euthanasie-Welle ermordeten Großvaters Walter Frick (Dirigent und Komponist, 1908–1941), dessen Leben sie im Roman nachzeichnet.

Martina Altschäfer wurde für ihren Roman Andrin ausgezeichnet, den sie am 12. Juni auf dem Hauptmarkt in Meißen vorstellte. Der Roman erzählt von einer Ghostwriterin, die unversehens in einem verlassenen Dorf in den Schweizer Alpen strandet. Aus einer Notübernachtung werden Tage, Wochen, Monate, in denen sie ebenso Ungewöhnliches wie Faszinierendes erlebt.

Das Literaturfest Meißen ist Deutschlands größtes eintrittsfreies Open-Air-Lesefest und fand vom 10. bis 12. Juni an Leseorten in ganz Meißen statt. Dieses Jahr gab es auf dem Heinrichsplatz zum ersten Mal die Möglichkeit, bei unabhängigen Verlagen direkt Bücher zu kaufen und vor Ort signieren zu lassen, Autor*innen zu treffen und sich über Neuerscheinungen zu informieren.

 

mehr bei Literaturfest Meißen