Autorenfoto María Cecilia Barbetta, Bild von Marcus Höhn

María Cecilia Barbetta

Zurück

María Cecilia Barbetta wurde 1972 in Buenos Aires geboren. Sie wuchs im Einwandererviertel Ballester auf, in dem ihr zweiter Roman Nachtleuchten (2018) spielt, und besuchte dort die deutsche Schule. 1996 zog sie nach Berlin, wo sie seitdem lebt und auf Deutsch schreibt.

Für ihre Romane Änderungsschneiderei Los Milagros (2008) und Nachtleuchten wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Nachtleuchten, das 2018 auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis stand, erzählt von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Hier kämpft jeder auf seine Art für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft, doch politische Spannungen zerreißen das Land, und Gewalt wird zu Normalität.

2018 erhielt María Cecilia Barbetta den Chamisso-Preis/Hellerau.

Veröffentlichungen

  • Nachtleuchten. Roman. S. Fischer Verlag 2018.
  • Änderungsschneiderei Los Milagros. Roman. S. Fischer Verlag 2008.