Dieter Krause, Foto: privat
Autor Volker Sielaff fragt, Bild: privat
/ 2
05.01.2021
Volker Sielaff

DIE FÜNF. Fragen an Dieter Krause

Zurück

Aristoteles unterschied fünf Sinne des Menschen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tastsinn.

Nach taoistischer Tradition gibt es fünf Elemente: Wasser, Feuer, Erde, Holz, Metall.

Die Fünf ist auch die Zahl der Liebe.

Der Autor Volker Sielaff findet: Grund genug, Schriftstellerinnen und Schriftstellern fünf Fragen zu stellen und sie um grundlegende wie sinnlich-sinnige Antworten zu bitten.

Worüber haben Sie zuletzt gestaunt?

Gerade eben, da die Zahl Fünf meine Glückszahl ist, die sich auf einmal mit Aristoteles, der taoistischen Tradition und der Liebe in Verbindung bringen lässt.

Worüber waren Sie zuletzt zornig?

Über die Werbung der Bundeswehr mit ihrer Waffentechnik für Kinder am 09. Juni 2018 in Dresden. Aber wie heißt es sinngemäß in einem Theaterstück: »Zorn ist ein guter Motor, hat aber ein schlechtes Lenkrad.«

Welcher Ort inspiriert Sie?

Schottland, Schottland zur Gänze… aber andere Orte gibt es natürlich auch.

In welche Zeit würden Sie sich mit einer Zeitmaschine befördern lassen?

Nehmen wir mal das Jahr 5500 u.Z. (oder welche Zeitrechnung dann auch immer Gültigkeit hat), aber Bedingung ist hier die Rückfahrkarte. Im Gegensatz zu den vergangenen Zeiten kann man die Zukunft nicht an Verhältnisse binden. Könnte ich in das Gegenwärtige zurückkehren, wäre dieser Zustand des Kommenden anders für mich.

Welche historische Person würden Sie gern für eine ausgedehnte Berg- bzw. Strandwanderung treffen?

Ich hätte gern, Entschuldigung, zwei Personen mit auf meine Wanderung genommen. Zum einen Hannah Arendt, die ich nach der Interpretation ihrer Überschrift »Der Niedergang des Nationalstaates und das Ende der Menschenrechte« befragt hätte, andererseits Gottfried Wilhelm Leibniz. Ich wüsste gern genau, wie er auf die Idee seiner eleganten Reihe für Pi gekommen ist. Dann würde ich sicherlich ehrfürchtig gespannt dem Gespräch der beiden unterschiedlichen Charaktere lauschen und hoffen, ihren Denkansätzen folgen zu können. Vielleicht würden sie aber nur aneinander vorbei reden. Auch schön.

In Folge 7 lasen Sie: Fünf Fragen an Daniela Danz

 

Dieter Krause wurde 1961 in Dresden geboren. Er studierte Fernmeldetechnik in Leipzig und war einige Jahre Redakteur der in Dresden erscheinenden Zeitschrift für Literatur und Kunst »Ostragehege«. Zuletzt sind von ihm, neben Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften sowie einem Hörstück, die Novelle »Desertieren oder der dreißigste Sinn« sowie drei Gedichtbände erschienen, u.a. »Farbkammern Feldindex« (Leipziger Literaturverlag 2010) und soeben sein neuester Band, »Geregelter Schwelbrand«, als Band 16 in der Reihe »Neue Lyrik« (Poetenladen Verlag Leipzig 2020). Dieter Krause lebt und arbeitet in Moritzburg bei Dresden.

Volker Sielaff lebt als Autor und Publizist in Dresden und ist Mitorganisator des Festivals für Zeitgenössische Literatur »Literatur Jetzt!«. Mehrere Gedichtbände und ein Journal liegen vor, unter anderem »Glossar des Prinzen« und »Überall Welt«. Soeben erschien ist im Verlag Voland & Quist / Edition Azur sein neues Buch »Barfuß vor Penelope«. Michael Braun sagte dazu im Deutschlandfunk: »In seinem neuen Gedichtband »Barfuß vor Penelope« treibt Sielaff seine Sprachkunst auf die Spitze und durchläuft hierbei von Kapitel zu Kapitel immer neue Selbstverwandlungen.«