Autorenfoto Insa Wilke, Bild von Frank Mädler
Autor Volker Sielaff fragt, Bild: privat
/ 2
09.11.2020
Volker Sielaff

DIE FÜNF. Fragen an Insa Wilke

Zurück

Aristoteles unterschied fünf Sinne des Menschen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tastsinn.

Nach taoistischer Tradition gibt es fünf Elemente: Wasser, Feuer, Erde, Holz, Metall.

Die Fünf ist auch die Zahl der Liebe.

Der Autor Volker Sielaff findet: Grund genug, Schriftstellerinnen und Schriftstellern fünf Fragen zu stellen und sie um grundlegende wie sinnlich-sinnige Antworten zu bitten.

Worüber haben Sie zuletzt gestaunt?

Meinen Neffen, der mit drei Jahren in der Lage ist, sich den Konjunktiv vorzustellen. Und auch sonst ein sehr feiner Kerl ist, dem man nicht mit Floskeln kommen kann.

Worüber waren Sie zuletzt zornig?

Über unverantwortliche und leichtsinnige Demonstrantinnen und Präsidenten.

Welcher Ort inspiriert Sie?

Der Wald. Die See. Das Gebirge. Das Sofa, von dem aus man mit Katzen kommunizieren kann.

In welche Zeit würden Sie sich mit einer Zeitmaschine befördern lassen?

Die Kindheit meiner Eltern? Oder die Jugend meiner Großeltern? Um sie – und mich – besser zu verstehen.

Welche historische Person würden Sie gern für eine ausgedehnte Berg- bzw. Strandwanderung treffen?

Gar keine, weil ich Berg- und Strandwanderungen am liebsten mit Menschen mache, die mir nah sind. Eine Strandwanderung mit Hannah Arendt? Oh je, ich würde stocksteif durch den Sand staksen.

In Folge 5 lasen Sie: Nora Bossong

 

Insa Wilke wurde in Bremerhaven geboren. Sie arbeitet als Literaturkritikerin u.a. für die Süddeutsche Zeitung und diverse Rundfunksender und war und ist Mitglied verschiedener Jurys, derzeit un ter anderem für die SWR-Bestenliste, den Ingeborg-Bachmann-Preis und den Deutschen Verlagspreis. Von 2010 bis 2012 hatte sie die Programmleitung im Literaturhaus Köln inne. Seit 2013 gehört sie zum Team von »Gutenbergs Welt« (WDR3), seit 2017 zum »lesenswert quartett« im SWR Fernsehen. 2010 erschien ihr Buch »Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch«. 2014 wurde Insa Wilke mit dem Alrfed-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet.

Volker Sielaff lebt als Autor und Publizist in Dresden und ist Mitorganisator des Festivals für Zeitgenössische Literatur »Literatur Jetzt!«. Mehrere Gedichtbände und ein Journal liegen vor, unter anderem »Glossar des Prinzen« und »Überall Welt«. Soeben erschien ist im Verlag Voland & Quist / Edition Azur sein neues Buch »Barfuß vor Penelope«. Michael Braun sagte dazu im Deutschlandfunk: »In seinem neuen Gedichtband »Barfuß vor Penelope« treibt Sielaff seine Sprachkunst auf die Spitze und durchläuft hierbei von Kapitel zu Kapitel immer neue Selbstverwandlungen.«